Unbedingt angeraten ist der Abschluss eines Ehevertrages für Inhaber eines Unternehmens. Besteht der Zugewinn während der Ehe in dem Aufbau und der Schaffung eines Unternehmens, ist theoretisch der halbe Unternehmenswert an den Ehegatten heraus zu geben. Dies führt vielfach zu einer Liquidation des Unternehmens. Hier bedarf es umfangreicher individueller Regelungen für den Fall der Ehescheidung. 

Wir empfehlen ferner den Abschluss von Eheverträgen, bei zu erwartenden Erwerb von größeren Vermögen durch Erbschaft oder im Wege vorweg genommener Erbfolge. Daneben empfiehlt sich ein solcher Vertrag bei beiderseits berufstätigen Ehepartnern ohne Kinderwunsch. 

Auch eine Eheschließung zwischen Ehegatten unterschiedlicher Nationalität sollte insbesondere vor dem Hintergrund anwendbaren Rechts erfolgen. 

Vor dem Hintergrund erworbener Rentenanwartschaften, die im Falle einer Ehescheidung auszugleichen sind, sollten Ehepartner mit großem Altersunterschied ebenfalls über den Abschluss eines Ehevertrages nachdenken. Für jede familiäre Konstellation gibt es eine sinnvolle Lösung. Grundsätzlich sind Eheleute frei, ihre vermögensrechtlichen Angelegenheiten allein nach ihren Vorstellungen zu regeln. Wir empfehlen ferner, dass jeder Ehevertrag unbedingt durch eine testamentarische Regelung der Eheleute ergänzt werden sollte. Eventuelle Vermögensverschiebungen, die durch den Ehevertrag vermieden werden sollten, sollten auch für den Todesfall zu vermeiden sein.

Kanzlei Glownia und Urban
Bahnhofstrasse 7/9   04552 Borna
Rechtsanwältin Silvia Glownia
Fon: +49 3433 204909
Fax: +49 3433 204919
E-Mail: buero@ra-glownia.de
             
Rechtsanwalt Oliver Urban
Fon: +49 3433 208590
Fax: +49 3433 208591
E-Mail: o.urban@kanzlei-glownia-urban.de